Kontakt   Impressum

 


Der Geesthof

Willkommen

Der Geesthof

Die Anlage

Ausbildung für Reiter und Pferd

Geschichte des Hofs

Die Zucht

Reitwegenetz

Bürokratisches

So finden Sie uns

 

 

Zum Reitverein

 

 

 


Der ursprüngliche Betrieb `Behrmann´ wurde 1870 von Johann Hinrich Behrmann gekauft und befand sich im Sülldorfer Kirchenweg 259. 1905 ging er an Johann Hinrich Behrmann und 1948 an Hans Hinrich Behrmann über.
Seit dem 01.01.1973 befindet er sich im Besitz des heutigen Betriebsleiters Hans Hinrich Behrmann.
Bereits im Jahre 1977 begann die Planung der Aussiedelung des Hofes, da eine Erweiterung im Dorf aus baulichen Gründen und Platzmangel unmöglich war.
Erstmals im Mai 1979 wurde der neue Kuhstall Luftlinie 800m stadtauswärts in den Feldweg 65 verlegt. Auf der alten Hofstelle wurden jetzt 280 Schweine gemästet und die ersten 8 Pferdeboxen zur Vermietung errichtet. 1984 folgte die Erbauung der Maschinenhalle gegenüber der Südseite des Stalls, drei Jahre später (1987) folgte der erste Pferdestall mit 20 Boxen westlich in der Anschleppung des Kuhstalls. Zu diesem Zeitpunkt wurde der alte Betrieb verkauft, ein Jahr später die Bewirtschaftung eingestellt.
1988 wurden der Pferdestall um 4 weitere Boxen mit Futter- und Sattelkammer erweitert sowie das Wohnhaus fertig gestellt. Erst 1993 erfolgte der Bau der ersten Reithalle (20x40) mit weiteren 24 Boxen.
Drei Jahre später kamen noch 14 Holz-Paddockboxen hinzu. Zudem wurde das alte Außenviereck auf 20x60m erweitert. Im selben Zug entstanden ein Roundpan und ein Longierzirkel.
Im Jahre 1998 lief die gepachtete Milchquote von 60000 kg aus und gab so den Startschuss für die geplante Betriebsumstellung auf einen reinen Pferdepensionsbetrieb mit eigenem Futteranbau. Die Kühe mussten im April komplett weichen, das Jungvieh folgte kurze Zeit später. Im Kuhstall wurden zur Ostseite hin elf Paddockboxen gebaut. Im alten Kälberstall entstanden kurzerhand vier weitere Außenboxen. 2000 entstand die zweite Reithalle (20x40), die in L-Form an die erste angebaut wurde. So entstand auch die Nutzungsmöglichkeit einer 20 x 60m Reithalle und einem Longierzirkel von 20 x 20m. 2001 wurden die alten Fahrsilowände überdacht und der Kuhstall größtenteils freitragend zur Strohlagerung umgebaut.
Im Jahre 2002 wurde mit dem Bau eines Reitweges begonnen, der den Betrieb und das Ausreitgelände direkt verband, um die Reiter von der Strasse fernzuhalten.
Im darauffolgenden Jahr 2003 entstand in Eigenarbeit ein Sandboden-Springplatz hinter der Reithalle Richtung Westen mit einem Natursprung und einem Wassereinritt.
Als letzte große Investition entstand 2009 zwischen Reithalle und Außenreitplatz ein neuer überdachter Longierzirkel mit fester Bande und grünem Sand.